Winterpflügen

Um Getreide und Kartoffeln anzubauen, ist es erforderlich den Acker rechtzeitig zu bestellen. Vor 14 Tagen war es dann soweit, das Winterpflügen fand, trotz großer Nässe, statt.

Es wurde wieder die Bettpflugtechnik angewandt. Diesmal wurde der Acker „aufgeschlagen“, d.h. aussen begonnen und der Boden nach aussen gewendet.

In der Tiefe des Ackerbodens waren, wie erwartet, ausreichend trockene Verhältnisse anzutreffen. Die Plugsohle schmierte nicht zu, der Boden warf sich ausreichend.

Leider taute während der Arbeiten die Ackeröberfläche auf und wurde schmierig. Unter normalen Bedingen wären die Arbeiten unterbrochen und am nächsten Morgen bei Frost weitergeführt worden. Dies liess leider der moderne Zeitplan nicht zu. Entsprechend wurde die Aktion durchgezogen.

Die Fläche an sich präsentiert sich nun in einem (naja) schönen Winterpflugbild. Von der weiteren Bearbeitung der Vorgewende wurde abgesehen. Der Druck des Pfluges und der schmierige Boden erlaubten kein Ziehen von geraden Furchen. Der tapfere kleine Traktor und ihre Fahrer rutschten in allen Richtungen über den Boden. Zur Schonung des Materials wurden dann die Arbeiten letzlich abgebrochen.

Die Nachfolgende Reinigung von Pflug, Traktor und befestigten Wegen war äußerst unaufwändig. Dennoch hat es sich gelohnt und das Einsähen im Frühjahr kann beginnen.

Trotz aller Widrigkeiten freuen sich die Akteure bereits auf den nächsten Einsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.