„Der Sämann“ steht

Aufbau einer Weidenskulptur im Rahmen des 1250- jährigen Jubiläums der Stadt Eschborn mit einem Jahr Verspätung.

Nachdem die Stadt Eschborn die Vereine gebeten hatte, sich 2020, im Jubiläumsjahr, in die Feierlichkeiten einzubringen, haben wir als Brauchtumsverein Niederhöchstadt lange überlegt, was unser Beitrag sein könnte.

Bereits im März 2018 hatten wir einen Weidenflechtkurs veranstaltet und wunderbare Körbe geflochten. Seitdem flechten die Teilnehmer*innen regelmäßig und ein Vorstandsmitglied des Vereins pflanzt sogar selbst Weiden an. So kam es zu dem Vorschlag, ein Kunstwerk aus Weiden als Erweiterung des Skulpturenparks aufzustellen. Passend zu uns und unserem im Vordergrundstehenden Nachhaltigkeitsgedanken.

Ein Kunstobjekt, das sich wunderbar in unsere Natur und Kulturlandschaft einpasst und ansehnlich verwittert.

Nach Befürwortung der Idee durch den Magistrat und die Stadtverordneten, konnte mit Hilfe der Kulturbeauftragten Frau Johanna Kiesel ein Standort zur Verfügung gestellt werden. Dazu beteiligt sich die Stadt an den Kosten. Als junger und kleiner Verein (Gründung Januar 2015), der sich hauptsächlich über Spenden finanziert, hätten wir die Kosten für den Stahlunterbau, die Weiden und die Arbeitsstunden der Künstlerin nicht alleine stemmen können. Als Verein übernahmen wir die internen Kosten, also für eigene Arbeitsstunden beim Planen, Transport, ggf. Aufbauen und ergänzendem Flechten sowie für die Veranstaltungsbetreuung und Bewirtung bei der Einweihung.

Das Weidenkunstwerk mit dem Namen „Sämann“ steht nun in den Oberwiesen und wurde am 12.06.2021 offiziell eingeweiht.

Zur Einweihung, bei der die Künstlerin Frau Irmgard Wissing anwesend war, lief pandemiebedingt als geschlossene Gesellschaft. Beim offiziellen Empfang mit Vertretern der Stadt sprach unser Bürgermeister, Adnan Shaikh Grußworte.

Da unsere beabsichtigten Werbemaßnahmen z.B. am Tag der Vereine beim Eschenfest plus ebenso ausfallen mussten, haben wir eine Werbekarte erstellt, die u.a. im Rathaus und in Geschäften ausgelegt wurde. Außerdem haben wir den Kindereinrichtungen, mit denen wir im Verein zusammenarbeiten welche zur Verfügung gestellt.

Ab jetzt sind interessierte Bürger*innen herzlich eingeladen, die Weidenfigur zu besuchen. Zur Figur gehört ein Füllhorn, dass vom Verein immer wieder jahreszeitgerecht dekoriert und zur Informationsweitergabe genutzt wird.

Am Kunstwerk selbst, ist eine Hinweistafel mit QR-Code zur Künstlerin und ihrem Werk angebracht, so dass die Spaziergänger*innen Orientierung erhalten und ggf. ins Gespräch darüber kommen können.

Der Verein dankt dem Magistrat, den Stadtverordneten und dem Kulturamt der Stadt Eschborn für die Verwirklichung dieses Projektes und hofft, dass die Bürger*innen und Besucher*innen unserer Stadt Gefallen an der Weidenkunst finden.

Für den Brauchtumsverein Niederhöchstadt

Thomas Henrich, 1.Vorsitzender

Neu dekoriert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.